Reallabor Mobiles Münsterland

Für den Münsterland e.V. wurde eine illustrative Projektlandkarte entwickelt, die zum einen Mobilitätshindernisse zeigen, aber auch die notwendigen Lösungen bewirbt. Diese Karte dient dazu mehr Landkreise dazu zu bewegen in neue Mobilitätskonzept zu investieren und informiert die Bürger*innen über bereits bestehende Modellprojekte in ihrer Region.

  • 2018
  • Illustration, Motion Design
  • Münsterland e.V.
  • Illustrator, After Effects

Projekthintergrund

Die Region Münsterland hat im ländlichen Raum damit zu kämpfen, dass es an intelligenten Mobilitätskonzepten fehlt, was die Bewohner*innen dazu veranlasst einen Großteil ihrer Wege mit privaten PKW zurück zu legen. Dies verursacht zähfließenden Verkehr zu den klassischen Pendlerzeiten. Dem will der Münsterland e.v. mit neuen innovativen Konzepten begegnen und mittels einer interaktiven Ausstellung die Bürger*innen über vorhandene und geplante Initiativen informieren.

Designprozess

Ideation

Zusammen mit den Auftraggebern wurde ein umfassender Co-Creation-Workshop veranstaltet in dem eine Story für die Landkarte ausgearbeitet wurde. Begleitet wurde dieser Workshop durch Graphic Recording und so fügten sich die Ergebnisse gleich in ein visuelles Bild, welches eine Grundlage für die späteren Illustrationen bot.

Den Kunden wurden im Laufe des Workshops verschiedene visuelle Stile und Techniken präsentiert und gemeinsam über das Erscheinungsbild der Projektlandkarte entschieden.

Graphic Recording Workshop
Graphic Recording des Workshops: Münsterland mit Landmarks

Personas

Ebenfalls in dem Co-Creation-Workshop wurden Personas für die Region Münsterland entwickelt. Diese befassen sich z.b. mit der Problematik der ländlichen Mobilität, Pendeln, Tourismus und Mobilität im Alter. Die Personas werden sowohl in den Landkreisen der Innovationslandkarte verortet, als auch in den Erklärvideos.

Personas

Illustrationen

Für das Münsterland und angrenzende Regionen wurde eine Liste mit Landmarks und markanten Charakteristika erstellt und als Isometrie für die Karte umgesetzt. Neben größeren Objekten wie das Stadion in Dortmund oder das Schloss Burgsteinfurt, kamen auch kleinere regionale Sehenswürdigkeiten ihren Platz auf der Karte. Um die Arbeit an der Projektlandkarte etwas zu beschleunigen, haben wir Assets wie z.B. Tiere, Menschen und Autos bei einem Stock-Anbieter eingekauft.

Landmarks der Region
Beispiel für die Landmarks: Signal Iduna Park, Schloss Burgsteinfurt, Zeche Zollverein

Motion Design

Die isometrische Darstellung des Münsterlandes war nur ein Teil der Projektlandkarte. In den fünf Kreisen der Region befindet sich jeweils ein kurzes animiertes Erklärvideo, das Probleme schildert und Lösungen anbietet. Die Storys dazu entstanden in einem zweiten Co-Creation-Workshop. Die Inhalte wurden so geschildert, dass man ein Framework bauen konnte, sodass alle Videos nach einem einheitlichen Muster aufgebaut sind.

Framework der Videos
Framework für die Erklärvideos

Finales Produkt

Die Landkarte für das Reallabor Mobiles Münsterland besteht aus einer Regionsumfassenden Illustration mit verschiedenen Landmarks der Region und Hinweise auf benachbarte Städte. Für jeden Landkreis gibt es einen Sublayer, der einen animierten Usecase enthält (Senioren, Pendler, Familien). Für den Landkreis Coesfeld werden zusätzlich bestehende Mobilitätskonzepte beworben. Gezeigt werden, soll die Landkarte auf Messen, Marktständen und Workshops.

Learnings

Die Innovationslandkarte für das Reallabor Mobiles Münsterland war ein spannendes Projekt, da es sowohl Illustrationen als auch Motion Design beinhaltete. Die vorausgehenden Co-Creation-Workshops haben wichtigen Input für das Design geliefert und halfen die Problematiken der Mobilität im ländlichen Raum zu verstehen.

Mainlayer Muensterland
Mainlayer für das Münsterland